Fenster und deren angegebenen Abmessungen und Bezeichnungen sind in Österreich und Deutschland etwas unterschiedlich. Im neuen Österreich-Content sind alle Fenster für Österreich schon soweit vordefiniert und im Template „BIM_Architektur_und_Ingeneurbau.rte“ gut verwendbar.

In diesem Artikel möchten wir im speziellen auf die Roh-Parapethöhe und Fertig-Parapethöhe in der BIM Software Autodesk Revit eingehen.

Was wir feststellen konnten ist, dass in Deutschland hauptsächlich der Begriff Brüstungshöhe (BRH) und in Österreich Parapethöhe (PH) verwendet wird. Grundsätzlich ist es nur eine unterschiedliche Begrifflichkeit, da eine Brüstungshöhe in Österreich eher für Absturzhöhen verwendet wird, beispielsweise bei Balkongeländer oder Attika-Höhen.

Abbildung: 01 Projekt

In Abbildung 01 sehen sie ein korrekt eingebautes Fenster in der Vorlage „BIM_Architektur_und_Ingeneurbau.rte“ und die Kotenschnüre Fertig- und Roh-Parapethöhe beschriftet, wie sie laut Ö-Norm definiert sind. Der Parameter „Schwelle/Brüstung“ ist der Wert, der in der Revit Familie als Versatz der abhängigen Ebene angegeben wird.

Korrekterweise wird das Fenster abhängig der Ebene FFOK eingesetzt, die Schwelle/Brüstung gibt den Versatz des Fensters bis unterhalb des Fensterbrettes an.

Abbildung: 02 Projekt

Gehen wir nun zuerst auf den Wert Roh-Parapethöhe und dessen Beschriftung ein:

Da der Roh-Parapethöhe Wert des Fensters vom Roh-Fußboden OK (Ebene OK RFB) bis UK Fenster-Rohkante lt. Ö-Norm definiert ist müssen wir dem Fenster den korrekten Wert im Parameter „Fußbodenaufbau“ angeben. In unserem Fall ist dieser 20cm, da dies der Unterschied zwischen den Ebenen RFB und FFOK ist.

Abbildung: 03 Projekt

Die Beschriftung Roh-Parapethöhe ist im Template „BIM_Architektur_und_Ingeneurbau.rte“ schon standardmäßig geladen und heißt „Beschriftung Fenster Höhen“ und hat über Sichtbarkeiten gesteuert den Typennamen RPH (Roh-Parapethöhe).

Abbildung: 04 Projekt

 

Dieser Wert ist eine Summe aus dem Wert „Schwelle/Brüstung“ und dem Wert „Fußbodenaufbau“. Da der Parameter „Schwelle/Brüstung“ ein „Hartcodierter“ Parameter ist und deshalb in der Fensterfamilie nicht ersichtlich ist, ist es nicht möglich einen eigenen „Gemeinsam Genutzten Parameter“ in der Familie zu erstellen, der aus der Summe der zwei oben genannten Werten besteht.

Deshalb muss in der Fenster-Beschriftungsfamilie ein „Berechneter Wert“ angegeben werden, der die Summe aus der Schwelle/Brüstung („Hartcodierte“ Parameter können hier angegeben werden) und dem Fußbodenaufbau definiert wird.

Abbildung: 05 Beschriftung Fenster RPH

So ist es möglich, dass die Fenster-Beschriftungs-Familie den korrekten Wert errechnet.

Dasselbe Prinzip gilt für die Fertige-Parapethöhe. Nur dass diese aus der Summe der Parameter „Schwelle/Brüstung“ und „Fensterbankdicke Innen“ besteht.

Abbildung: 06 Beschriftung Fenster FBH

Wenn anstelle des Präfixes FBH (Fertige Brüstungshöhe) FPH (Fertige Parapethöhe) stehen soll, so kann das sehr schnell in der Beschriftungs-Familie umgeschrieben werden.

Abbildung: 07 Beschriftung Fenster FBH

Ich denke mit dieser Anleitung ist nun verständlich woher die Fenster-Werte der Brüstung bzw. der Parapethöhen kommen, wie sie definiert werden, in einer selbst erstellten Fensterfamilie eingebaut und geändert werden können.

Hier finden Sie den Blog-Artikel ebenfalls als PDF-Download
Sollten Sie noch weitere Fragen haben kontaktieren Sie uns bitte unter info@artaker.com.