Revit ist ein umfassendes BIM Planungswerkzeug für alle Gewerke, dank einer zertifizierten IFC Schnittstelle wird der openBIM Prozesse aktiv unterstützt. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel die wichtigsten Grundlagen für den Umgang mit IFC-Daten und deren Struktur erklären.

 

IFC – Industry Foundation Classes

Unter IFC versteht man ein offenes Datenschema, das softwareübergreifend den Austausch von Daten und Gebäudemodellen ermöglicht. Es umfasst die kompletten Informationen aller am Bauprojekt mitwirkenden Disziplinen. Dadurch wird die Zusammenarbeit innerhalb von Teams mit unterschiedlichen Programmen erleichtert.

Das IFC Format spiegelt die vorhandene Geometrie und Eigenschaften der intelligenten Gebäudeelemente und deren Beziehungen innerhalb des Gebäudemodells wieder. Die vorhandenen Daten werden in ein generisches Format umgewandelt und können dann von anderen Softwareanwendungen ausgelesen werden.

Mehr Infos finden Sie dazu in unserem IFC Guide für Revit

 

IFC Dateistruktur und Elementbenennung

Bei dem Export einer IFC Datei wird diese automatisch nach dem IFC Schema strukturiert. Diese Struktur ist genormt und sieht folgendermaßen aus:

Die grünen Ebenen sind die Parameter, die nur einmal in der IFC Datei vorkommen. Die Namen und Eigenschaften können allerdings beeinflusst werden.  Es ist möglich auch mehrere Gebäude in einer IFC Datei abzubilden, berücksichtigen Sie aber dabei, dass die Arbeitsweise von Revit so ausgelegt ist, dass ein Projekt einem Gebäude entspricht.

Die blauen Ebenen sind Projektabhängig und können daher auch mehrfach in einem Projekt vorkommen.

Wichtig ist hierbei zu verstehen, wie Sie die Namen der einzelnen Elemente beeinflussen können:

Ifc Project entspricht der Projektnummer in den Revit Projektinformationen:

Für das Element IfcSite existieren zum Beispiel zwei Möglichkeiten:

  1. Wenn Sie ein Topographie Objekt in Ihrem Modell haben und dieses mit Hilfe von IFC exportieren, können Sie den Namen über den Parameter IfcName festlegen
  2. Sofern Sie keine Topographie exportieren, können Sie den Namen trotzdem über den Parameter SiteName in den Projektinformationen festlegen

Anmerkung: Die Exportparameter IfcName und SiteName werden als Projektparameter vom Typ Text angelegt. Es wird empfohlen, diese übersichtshalber unter IFC-Parameter zu gruppieren und die gemeinsam genutzte Parameterdatei zu nutzen, die mit der opensource Revit IFC geliefert wird. Mehr Infos hierzu finden Sie in unserem Revit IFC Guide.

IfcBuilding entspricht der Projektinformation Gebäudebezeichnung:

Als IfcBuildingStorey werden alle Ebenen exportiert, die als Geschossebenen gekennzeichnet sind und Elemente besitzen (leere Ebenen werden beim Export ignoriert). Der Name der Ebene entspricht standardmäßig dem Revit-Namen, kann allerdings für den IFC Export wie schon bei der Topographie mit dem Parameter IfcName überschrieben werden:

Mit IfcName können ebenso die Namen aller anderen Elemente beim Export überschrieben werden.

Durch dieses Wissen wird es Ihnen ermöglicht die Grundstruktur Ihrer IFC Datei nach Bedarf und für alle Projektbeteiligten übersichtlich aufzubauen. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, dann finden Sie hier eine FAQ Zusammenfassung.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen, unsere IFC Experten unterstützen Sie gerne.