Erfahren Sie mehr über die aktuellen Neuerungen und erweiterten Funktionen der BIM 360 Produkte.

 

BIM 360 Design

Dokumente zu Design Paketen hinzufügen
Mit dieser Neuerung ist es ab jetzt für Nutzer möglich zusätzliche Dateien an die Pakete in Design Collaboration hinzuzufügen. Es können zu den Planungsdaten im 3D Modell auch unterstützende Dokumente wie Spezifikationen, Bilder und Tabellenkalkulationen hinzugefügt werden.

Derzeit sind alle Dateitypen erlaubt, die auch mit BIM 360 Document Management zulässig sind (Ausnahmeliste). Es können beispielsweise PDF, DOC oder auch graphische Dateien wie JPG oder PNG mit versendet werden.

Verbundene 3D Modelldaten und Nicht-Modelldateien
Es ist außerdem möglich, dass Verbindungen zwischen 3D Modelldaten und Nicht-Modelldateien in derselben Version verbunden bleiben und den Projektmitgliedern zugänglich gemacht werden können.

 

BIM 360 Model Coordination

Verbesserungen zur Kollisionsbehebung

Für die Koordinierung von Modellen und der Lösung von Planungskollisionen stehen folgende Verbesserungen zur Verfügung:

  • Erstellung von Aufgaben (aus Kollisionen)von jeglichem Typ (Typen werden durch den Projekt Administrator in BIM 360 konfiguriert)
  • Automatisches Anfügen eines Bildes der Kollision zur Aufgabe
  • Speichern der geladenen Modelle bei der Erstellung der Aufgaben/Kollisionen, damit beim erneuten Anzeigen der Kollision weitere Modelle zum Laden vorgeschlagen werden.

Verbesserung der Modellansicht

  • Der Drehpunkt in der Modellnavigation wird jetzt automatisch auf den Zoom-Punkt gelegt
  • Revit Ebenen können verwendet werden, um Schnittansichten zu generieren – die Ebenen-Ddarstellung wird dann auch auf Teile des koordinierten Models angewendet, welche aus Nicht-Revit-Dateien bestehen

 

BIM 360 Project Management (enthalten in BIM 360 Build)

Neues Modul Besprechungen

Das neue Modul “Besprechungen” erlaubt die Erfassung und Nachverfolgung von Projektbesprechungen direkt in BIM 360. Sitzungsorganisatoren profitieren dadurch mit Zeitersparnissen beim Vorbereiten und Dokumentieren von Sitzungen. Sitzungsteilnehmer haben eine bessere Übersicht durch die integrierte Ansicht der abgestimmten Sitzungsthemen. Außerdem profitiert das gesamte Projektteam vom zentralen Zugriff auf die Protokolle und den Verlauf der Besprechungen.

Mit wenig Aufwand kann vom Sitzungsorganisator die Agenda erstellt und Teilnehmer eingeladen werden. Die Agenda wird den Teilnehmern automatisch angezeigt. Während der Besprechung kann der Organisator Namen und getroffene Entscheidungen dokumentieren. Außerdem können den Mitgliedern konkrete Aktionen zugewiesen werden und beim Aufsetzen von Folgeterminen werden automatisch alle offenen Themen übernommen. Besprechungsprotokolle können wahlweise auch in einem .pdf Bericht exportiert werden.

Die wichtigsten Punkte:

  • Das Modul Besprechungen befindet sich im Dienst «Project Management», welches bei einem BIM 360 Projekt aktiviert sein muss (kann auch nachträglich aktiviert werden)
  • Jeder, der im Projekt dem Dienst Project Management zugewiesen ist, hat Zugriff auf alle Besprechungen und kann neue Besprechungen erstellen
  • Wer eine Agenda einer Besprechung definiert, wird automatisch zum Organisator. Eingeladene Teilnehmer können zum Co-Organisator ernannt werden, um die gleichen Rechte im Besprechungsprotokoll zu haben

 

Verbesserungen für BIM 360 Eingaben

Das Modul zur Verwaltung von (Dokument-)Eingaben wurde wesentlich verbessert:

  • Zugriff aus der mobilen App BIM 360: Über das Menü „Mehr“ kann auf die Liste der Eingaben auch von unterwegs zugegriffen werden
  • Alle Projektteilnehmer können freigegebene Eingaben anzeigen
  • Eingaben im laufenden Prozess sind nur für die im Prozess eingebundenen Personen sichtbar
  • iOS Nutzer können bereits die Filtermöglichkeiten nutzen, um schneller an das gewünschte Eingabe-Paket zu gelangen und die enthaltenen Dokumente anzuzeigen
  • Projekt-Administratoren und Eingabe-Manager können geschlossene Eingabe-Pakete öffnen und bearbeiten
  • Nachverfolgung der Fälligkeit mit zusätzlichen Eigenschaften (darunter: Priorität und Fälligkeitsdatum)
  • Projekt-Administratoren und Eingabe-Manager können die Prozessdaten der Eingaben nach .xlsx exportieren, um tabellarisch weitere Analysen durchzuführen
  • Verschiedene Optimierungen bei der Ansicht der Eingaben, wie dem Anpassen der anzuzeigenden Spalten und verbesserte Filtermöglichkeiten

 

BIM 360 Cost Management

Neue Funktion für Kosten- und Budgetzahlungsanträge

Auf den Registerkarten Kosten (z.B. Subunternehmer an HU) und Budget (z.B. HU an Eigentümer) können Abrechnungszeiträume eingerichtet und Anträge für inkrementelle Zahlungen erfasst und verwaltet werden, wobei Sie sowohl ausstehende als auch abgeschlossene Zahlungen mit der zu erledigenden Gesamtleistung abgleichen können. Dadurch wird es einfach, den Cashflow auszugleichen und genaue Prognosen zu erstellen. Alle Lieferantenlieferscheine, Änderungsaufträge und Sicherungsblätter für jede Rechnungsperiode werden zusammengestellt, um die Grundlage für die Zahlung zu bilden.

Weitere Neuigkeiten:

  • Mehrfachauswahl von Aktionen: Bei Auswahl mehrerer Elemente, werden die möglichen Aktionen abhängig von der Auswahl angezeigt
  • Benutzerdefinierte Attribute: sind nun in allen Tabellenansichten verfügbar und können auch verwendet werden für Filterung und Gruppierung
  • Eigene Nummerung der Änderungsaufträge: die vorgeschlagene automatische Nummerierung kann nach eigenen Anforderungen auf manuelle Werte geändert werden
  • Ansicht beim Export von Kostenelementen: die flexible Ansicht bei der Gruppierung von Kosten kann nun auch auf exportierte Tabellen angewendet werden
  • Verbesserungen bei der Dokumentgenerierung
  • Weitere Verbesserungen in der Benutzeroberfläche bei z.B. Datumsauswahl und Auswahl von Elementen und Unterelementen.