Autodesk Revit Live 2.0 gibt es seit Anfang Dezember zum Downloaden für alle Abonnenten der Software und alle diejenigen die eine AEC-Collection haben. Bei der Version 2.0 gibt es einige Änderungen wie zum Beispiel den Support für Revit LT wurde die Performance wesentlich verbessert. Die Viewer App wurde eingestellt und durch einen neuen Workflow ersetzt.

Die wichtigsten Autodesk Revit Live Verbesserungen:

Revit Live Editor

In der Live-Anwendung gibt es keinen Präsentationsmodus mehr. Für Anwender, die ihre Modelle mit anderen Mitarbeitern oder Kunden teilen möchten, besteht die Möglichkeit einen ZIP-Ordner zu exportieren. In diesem Ordner befindet sich eine ausführbare Datei (exe) mit der Sie Ihr Autodesk Revit Live Modell von jedem Rechner aus öffnen können, ohne ein Programm installieren zu müssen.  Damit kann das Modell betrachtet werden und man kann sich wie gewohnt darin bewegen. Diese Ansicht ist ebenfalls mit einer VR-Brille kompatibel.

Sie können diesen ZIP Ordner beispielsweise in die Autodesk A360 Cloud speichern und Ihren Kunden zur Verfügung stellen.

Performance

Das Cloud-Service wurde optimiert und ist damit weniger fehleranfällig und schneller geworden. Dadurch ist es nun möglich größere Modelle effizienter verarbeiten zu können.

Hinweis:  Die mit Revit Live 2.0 erstellten Modelle sind nicht mehr mit den alten Versionen 3ds Max Interactive oder Stingray kompatibel. In unserem Video zeigen wir Ihnen wie Sie die neue Version herunterladen können.

 

Revit Live – Modell in VR Szene umwandeln

Es ist mit Revit Live auch möglich ein Revit Modell in eine VR Szene umzuwandeln. Dadurch wird es möglich, das Gebäude virtuell zu begehen oder auch interaktiv in der VR Umgebung zu vermessen. In diesem Video bekommen Sie einen Überblick über die die Möglichkeiten und Funktionen: